Eine:n Investor:in finden: So gelingt ein passendes Match

Du hast dich entschieden: Dein Start-up benötigt eine:n Investor:in, um so richtig durchzustarten. Doch jetzt fängt die Arbeit erst an. Wir zeigen dir, welche Punkte du bei der Investor:innen-Suche als Gründer:in eines Start-ups unbedingt beachten solltest, welche Investorenarten es überhaupt gibt und wo du passende Start-up-Investor:innen finden kannst. Außerdem geben wir dir ein paar praktische Tipps für deine Suche nach Investoren an die Hand. Starte jetzt durch mit LEXROCKET Wissen!

Hinweis: Gendergerechte Sprache ist uns wichtig. Daher verwenden wir auf diesem Portal, wann immer möglich, genderneutrale Bezeichnungen. Daneben weichen wir auf das generische Maskulinum aus. Hiermit sind ausdrücklich alle Geschlechter (m/w/d) mitgemeint. Diese Vorgehensweise hat lediglich redaktionelle Gründe und beinhaltet keinerlei Wertung.

Entwicklungsphase
Finanzen
Person mit Händen voller Geldscheine, Artikelbild zu Investoren finden, LEXROCKET Wissen
Foto: 
© Christian Dubovan - unsplash.com

Warum überhaupt eine:n Investor:in ins Boot holen?

Als Gründer:in wirst du schnell feststellen, dass dein Start-up Kapital benötigt. Nicht nur für die Gründung selbst, sondern auch für die Entwicklung deines Produkts, für die ersten Räumlichkeiten, für Angestellte – das alles kostet Geld. Vielleicht gehörst du ja auch zu den Gründer:innen, die zum Teil auf eine Finanzierung aus Eigenmitteln, einen Bankkredit oder durch deine Familie und Freunde zählen. Ab einer bestimmten Summe wird dies allerdings risikoreich.

Viele deiner Bekannten und auch deine Bank werden nervös, wenn du noch kein am Markt etabliertes Unternehmen besitzt. Das Risiko, dass ihre Investition nicht aufgeht, ist Privatleuten oder Banken mitunter zu hoch. An diesem Punkt kommen für dich als Gründer:in eines Start-ups Investor:innen ins Spiel. Sie sind in vielen Fällen bereit, deutlich mehr Risiko auf sich zu nehmen – vorausgesetzt, deine Geschäftsidee ist überzeugend.

Wann genau spricht man von einem Investor oder einer Investorin?

Ein:e Investor:in ist eine Person, die deinem Unternehmen Geld zur Verfügung stellt. Als Gegenleistung werden häufig, je nach Konditionen, Anteile am Gewinn deines Unternehmens oder sogar Mitspracherechte gefordert. Im Umfeld eines Start-ups geht es dabei um Investitionen mit hohem Risiko, denn oft wird in Geschäftsideen statt in etablierte Unternehmen investiert. Geldgeber dieser Art kommen vor allem in der Anfangsphase deines Start-ups zum Einsatz, aber besonders dann, wenn nicht genug Eigenkapital zur Umsetzung deiner Idee zur Verfügung steht. Ihr Ziel ist es, mit dem in dein Start-up investierten Geld langfristig Gewinne zu erzielen.

Diese Arten von Investor:innen gibt es

Investor:in ist nicht gleich Investor:in. Generell wird zwischen mehreren unterschiedlichen Investorengruppen unterschieden:

  • Private Investor:innen: Private Investor:innen sind meist Einzelpersonen, die neben ihrem Vermögen noch eine bestimmte Expertise in ihrem Bereich mitbringen, zum Beispiel im Finanzbereich. Meistens legt diese Gruppe von Investor:innen nur kleinere Beträge an. Es gibt auch Investorengruppen, die sich zusammengeschlossen haben. Private Investor:innen für Start-ups zu finden ist meist nicht so herausfordernd, da es sich oft um Freunde und Familie handelt.
  • Institutionelle Investor:innen: Das sind große Unternehmen wie Banken, Versicherungen oder staatliche Einrichtungen (Bund und Länder). Hier werden zwar große Summen investiert, allerdings benötigst du als Gründer:in hierfür ein gefestigtes Start-up. Dadurch minimiert sich das Risiko für diese Art der Investor:innen. Eine:n institutionelle:n Investor:in ganz ohne Eigenkapital zu finden, ist beinahe unmöglich. Es gibt allerdings auch zahlreiche Förderprogramme, die speziell für aufstrebende Start-ups ins Leben gerufen wurden. Mit unserem kostenlosen Fördermittelfinder findest du mit wenigen Klicks passende und interessante Förderprogramme für dein Start-up.
  • Business Angels: Sie werden auch Angel Investoren genannt. Hier handelt es sich um Einzelpersonen, die dich und dein Start-up vor allem während des Prozesses deiner Gründung begleiten. Erfahrene Business Angels investieren immer wieder in neue Start-ups und kennen die Risiken während der Gründungsphase. Hier geht es meistens um Summen zwischen 25.000 und 100.000 Euro. Business Angels unterstützen dich außerdem mit ihrer Erfahrung und ihrem Netzwerk. Somit zählen Business Angels für dein Unternehmen zu den wertvollsten Investor:innen überhaupt. Sie helfen dir auf die Beine und unterstützen dich dabei, dein Start-up bzw. dein Produkt langfristig am Markt zu etablieren. Je nach Vereinbarung bleiben Business Angels über Jahre hinweg an deiner Seite. Investor:innen für deine Geschäftsidee kannst du beispielsweise auf einem Start-up Pitch-Event finden.
  • Venture Capitalists: Diese Personen setzen bewusst sogenanntes Venture Capital (VC)für risikoreiche Investitionen ein. VC Investor:innen fördern mit ihren Investitionen zukunftsweisende und innovative Start-ups. Das tun sie mit großen Summen von über 100.000 Euro. Sie investieren meist ausschließlich zu Beginn deines Unternehmens, die Partnerschaft mit ihnen ist damit zeitlich begrenzt. Ihr Ziel ist immer ein möglichst gewinnbringender Exit nach einer überschaubaren Zeitspanne. Auch hierbei spielt die Erfahrung der Investor:innen und deren Netzwerk eine entscheidende Rolle für dich als Gründer:in. Venture Capitalists erhalten am Ende der Zusammenarbeit ihre Investition komplett zurück.
Info

Investor:innen wollen Ergebnisse sehen . . .

… schließlich geht es für sie darum, ihr Geld gewinnbringend zu vermehren. Wenn du als Gründer:in einen Venture Capitalist oder Business Angel als Investor:in findest, kann es sein, dass du schnell in der Pflicht stehst. Das bedeutet, dass du möglichst schnell erfolgreich werden musst und das gegebenenfalls ohne Rücksicht auf deine Werte. Je mehr Anteile und Verantwortung du abgibst, desto weniger Einfluss hast du auf die Entwicklung und Ausrichtung deines Unternehmens. Deshalb solltest du genau abwägen, bevor du eine:n Investor:in mit ins Boot holst.

Auswahlkriterien: Je nach Gründungsphase passende Investor:innen finden

Welchen Typ Investor:in du genau suchen und finden möchtest, das hängt auch von der Phase ab, in der sich dein Start-up gerade befindet. Denn nicht jede:r Investor:in steht zu jedem Zeitpunkt der Entwicklung deines Start-ups für dich zur Verfügung. Hier eine Übersicht über die einzelnen Phasen deiner Gründung mit Blick auf die passenden Investorengruppen:

Seed-Phase
Start-up-Phase
First Stage
Wachstumsphase
  • Auch Vorgründungs­phase genannt
  • Dein Unter­nehmen ist eine bloße Idee
  • Du hast ein erstes Produkt oder einen getesteten Prototypen
  • Alle Schritte von Gründung deines Unternehmens bis zur Markteinführung sind getan
  • Auch Aufbauphase genannt
  • Erste Umsätze, allerdings meist ohne Kostendeckung
  • Erste Mitarbeiter:innen
  • Zeitspanne: Das erste Jahr deiner Gründung
  • Zwischen 2. und 4. Gründungsjahr
  • Du festigst dein Unternehmen am Markt
  • Ab jetzt eher Unternehmen als Start-up
Business Angels, Venture Capitalists, Private Investor:innen
Business Angels, Venture Capitalists, Private Investor:innen, Förderprogramme von Bund und Ländern
Business Angels, bedingt Venture Capitalists, Föderprogramme von Bund und Ländern
Förderprogramme zur Weiterentwicklung, Banken, Privatinvestoren, Venture Capitalists und Business Angels in der Regel bei Neuausrichtungen

Unsere Tipps, um deine:n Traum-Investor:in zu finden

Bevor du dich aktiv bemühst, eine:n Investor:in zu finden, solltest du ein paar Dinge abklären. Diese Fragen und Tipps helfen dir dabei, zu entscheiden, welchen Investor:innen-Typus du suchst:

  • Wie viel Kapitalbedarf hast du und welche Kapitalgeber benötigst du? Recherchiere dafür zunächst in deinem Marktsegment und ermittle, welche Kosten auf dich zukommen. Gemeint sind Kosten für Ausstattung, Büro, laufende Kosten wie Gehälter, Mieten oder Unternehmensversicherungen, aber auch Gründungskosten. Plane einen Puffer von 3 bis 6 Monaten ein, sodass du gegebenenfalls „schlechte Zeiten“ überbrücken kannst.
  • Wo willst du auf lange Sicht hin? Dein:e Investor:in beeinflusst, wie sich dein Start-up entwickelt. Um passende Investor:innen zu finden, solltest du dir bewusst machen, was du willst. Wie viel Verantwortung/Mitspracherecht willst du abgeben? Wo soll dein Unternehmen in 5 Jahren stehen? Welche Werte vertrittst du und wie passen diese beispielsweise zu den Angel-Investor:innen, die du gefunden hast?
  • Plane genug Zeit ein: Start-up-Investor:innen finden sich nicht über Nacht. Kalkuliere daher genug Zeit ein, um auf Events zu gehen oder mit potenziellen Investor:innen in Kontakt zu treten. Rechne etwa mit 6 bis 12 Monaten. Schließlich geht es um viel Geld.
  • Höre auf dein Bauchgefühl: Du hast eine:n potenziellen Investor:in gefunden? Super! Dann achte darauf, dass die Chemie zwischen euch stimmt – schließlich geht es am Ende des Tages darum, deine Idee auf den Markt zu bringen und sich nicht in Kleinigkeiten zu verzetteln oder gar zu zerstreiten.

Offene vs. stille Investor:innen

Bei Investor:innen unterscheidet man zwischen offenen und stillen Investor:innen. Offene Investor:innen erwerben Anteile am Unternehmen (Mitbestimmungsrecht), während stille Investor:innen nur eine Einlage ins Unternehmensvermögen tätigen. Offene Investor:innen werden dann auch nach außen hin erkennbar als Gesellschafter genannt – je nach Geschäftsmodell haben beide Varianten Vor- und Nachteile. Offene und stille Investor:innen findest du in der Regel auf denselben Veranstaltungen.

Wo findet man potenzielle Investor:innen?

Es gibt nur einen Weg: Egal ob du Privatinvestor:innen, Großinvestor:innen oder gar ausländische Investor:innen finden möchtest – zeig dich! Folgende Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung:

  • Messen und Konferenzen: Sie dienen dir als Plattform, um dich und deine Idee vorstellen zu können. Dort findest du relativ leicht potenzielle Investor:innen und kommst mit ihnen ins Gespräch
  • Gründerwettbewerbe: Mit ihrer Hilfe gelingt es, mediale Aufmerksamkeit zu generieren
  • Dein Netzwerk (digital und analog): Die meisten Investor:innen werden durch Netzwerke gefunden. Verbinde dich mit anderen Gründer:innen, Expert:innen aus deiner Branche und potenziellen Investor:innen.
  • Start-up Pitch-Events: Immer wieder werden auf Konferenzen und Tagungen sogenannte Pitch-Runden angeboten, um dich zu präsentieren. So kannst du in kurzer Zeit viele potenzielle Investor:innen von deiner Business-Idee überzeugen.

Vermeide diese 5 Fehler, wenn du Investor:innen finden möchtest

  1. Keine Vorbereitung & falsche Erwartungen: Das Konzept zerplatzt sehr schnell, wenn du dein Unternehmen nicht von allen Seiten beleuchtet hast und genau weißt, was du willst.
  2. Selbstüberschätzung: Wäge Chancen und Risiken ab und prüfe dabei auch deine Fähigkeiten.
  3. Schlechte Teams: Dein Team besteht aus deinen Freunden, aber so wirklich Ahnung haben sie teilweise nicht? Dann solltest du etwas verändern. Investor:innen finden schnell heraus, ob das Team passt oder nicht.
  4. Zu wenig oder schlechte Kontakte: Networking is key. Auch heute zählt Mundpropaganda als das i-Tüpfelchen bei der Investorensuche. Denn wer investiert schon in jemanden, den niemand kennt?

Eine:n Investor:in zu finden, das braucht Ausdauer

Passende Investor:innen zu finden, ist eine Herausforderung. Du musst viel Zeit für die Suche investieren, aber auch um beispielsweise einen detaillierten Businessplan für eine professionelle Präsentation deiner Geschäftsidee zu erarbeiten. Erst dann, wenn du weißt, welchen Typ Investor:in du für dein Unternehmen gewinnen willst, kannst du dich weiter vorbereiten. Mit der nötigen Ausdauer und den richtigen Kontakten steigen deine Chancen, eine:n optimalen Investor:in aufzutun. Übe dich dabei in Geduld und höre auf dein Bauchgefühl. Was auch nicht schaden kann: Befrage andere Gründer:innen nach ihren Erfahrungen, so kannst du gegebenenfalls aus deren Fehlern lernen.

Deine Gründungs-Tools vereint.

Die Toolbox für deine Gründung.

Mithilfe unserer kostenlosen LEXROCKET-Toolbox erledigst du gleich mehrere Dinge auf einmal:

  • Finde mit dem Gründertest heraus, wieviel Potential du hast.
  • Erstelle deinen Businessplan.
  • Finde die passende Rechtsform für dein Vorhaben.
Jetzt Kostenlos Anmelden
Inhaltsverzeichnis

    Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

    Rakete Icon Lexrocket
    Rakete mit Feuer Icon