Unternehmensversicherungen: Welche Versicherungen braucht ein Unternehmen oder Startup?

Prinzipiell gibt es eine große Auswahl an Versicherungen, die du für deine Firma abschließen kannst. Wichtig ist im Vorfeld, dass du dir darüber Gedanken machst, welche für dich, deinen Berufszweig und deine Branche wirklich sinnvoll sind.

Offizielle Empfehlungen für Firmen

Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sollten Existenzgründer:innen folgende Firmenversicherungen und Gewerbeversicherungen abschließen:

  • Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung
  • Sach- oder Inhaltsversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Cyber-Versicherung
  • D&O Versicherung
  • KFZ-Haftpflicht

Betriebshaftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung für Unternehmen ist unerlässlich, um deine Firma vor Sach-, Personen- und Umweltschäden zu schützen. In diesem Fall sicherst du dich vor Schäden ab, die im Rahmen einer betrieblichen Tätigkeit Dritten zugefügt wird. Je nach Branche und Betrieb sind die Voraussetzungen natürlich anders – ebenso wie der zu versichernde Tatbestand. Aus diesem Grund lohnt sich für Existenzgründer:innen ein Blick zu verschiedenen Versicherungsgesellschaften und deren Leistungen. Denn eine Betriebshaftpflichtversicherung ist nur dann zweckdienlich, wenn du auch wirklich die Schäden abdeckst, die in deiner Firma auftreten können.

Berufshaftpflichtversicherung

Existenzgründer:innen, die eine beratende Tätigkeit ausüben, sollten sich dringend Gedanken über diese Versicherung machen. Denn eine Berufshaftpflichtversicherung rettet dir eventuell bei einem Berufsversehen (wie eine falsche Beratung) die Existenz. Auch hier können die Schadensersatzforderungen sehr hoch ausfallen. Wichtig ist aber, dass du die Deckungssumme der Versicherung weit oben ansetzt, damit du bei anfallenden Kosten nicht den Großteil der Ausgaben selbst stemmen musst. Eine Berufshaftpflichtversicherung deckt auch einen Vermögensschaden ab.

Inhaltsversicherung

Dieser Schutz deckt Schäden an Inventar und Waren deines Unternehmens ab. Darunter fallen alle beweglichen Gegenstände deines Unternehmens. Eine Inhaltsversicherung schützt dich davor auf den Kosten sitzen zu bleiben, die aus dem Schaden entstanden sind. Für Gewerbe geht es dabei auch um die Wiederherstellung von betrieblichen Anlagen. In der Inhaltversicherung sind üblicherweise folgende Policen enthalten oder können dazu gebucht werden:

Einbruchdiebstahlversicherung

Viele Büros sind für Einbrecher eine wahre Goldgrube: Neue Laptops, hochwertige Bildschirme – allein die vorhandene Elektronik ist sehr kostspielig für Unternehmen und reizvoll für Einbrecher. Doch nicht nur Diebstahl ist ein Faktor, der dich viel Geld kosten kann. Auch mutwillige Zerstörung deiner Maschinen ist ein herber finanzieller Verlust für einen kleinen Betrieb. Aus diesem Grund sollten Existenzgründer diesen mit einer Einbruchdiebstahlversicherung versichern. Denn diese greift im Falle eines Diebstahls, Einbruchs oder Beschädigung.

Feuerversicherung

Ein Unternehmen vor Feuer zu versichern, ist immer sinnvoll. Denn ein Brand kann schnell ausbrechen und wichtige Maschinen oder teures Equipment dauerhaft beschädigen. Eine Feuerversicherung deckt übrigens auch Blitzschläge, Explosionen oder Flugzeugabstürze ab.

Leitungswasserversicherung

Es mag zunächst recht unsinnig klingen, Leitungswasser zu versichern. Doch für Existenzgründer kann diese Versicherung überlebenswichtig sein. Denn sie deckt Schäden ab, die durch austretendes Leitungswasser verursacht werden. Da es für Unternehmen keine Hausratversicherung gibt, musst du diverse Versicherungen abschließen, um jeden einzelnen Fall vorsichtshalber abzudecken – so wie in diesem Fall Wasserschäden durch beispielsweise einen Rohrbruch.

Sturmversicherung

Hierbei handelt es sich um eine optionale Versicherung, die Schäden an Gebäuden und Sachen abdeckt, die durch einen Sturm entstanden sind.

Elektronikversicherung

Existenzgründer:innen, die viel mit Softwareprogrammen oder Clouds arbeiten, sollten eine Cyber-Versicherung in Erwägung ziehen. Dies gilt auch für Unternehmen, deren Geschäftsbetrieb bei einem Virenbefall extrem betroffen wären. Selbst dann, wenn ihre IT-Struktur augenscheinlich alle Sicherheitsrisiken abdeckt, kann ein Hacker-Angriff mit sogenanntem Datenklau schnell passieren. Im Zeitalter der Digitalisierung, in der beinahe jedes Unternehmen auf digitale Ressourcen zugreift, ist es notwendig, dich vor Cyber-Risiken zu schützen. Im Falle einer Cyber-Attacke sind Existenzgründer:innen mit dieser Versicherung auf der sicheren Seite.

Betriebsunterbrechungsversicherung

Diese Versicherung ersetzt Ertragsausfallschäden und Mehrkosten, die unmittelbar durch eine Betriebsunterbrechung verursacht wurden. Eine versicherte Unterbrechung liegt vor, wenn du deine Dienstleistung nicht mehr erbringen kannst – vollständig oder teilweise.

Elementargefahrenversicherung

Im Hinblick auf den voranschreitenden Klimawandel kann es sich lohnen auf einen zusätzlichen Schutz durch eine Elementargefahrenversicherung Wert zu legen. Abgedeckt sind Schäden aus Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Schnee oder Vulkanausbruch.

Rechtsschutzversicherung

Bei einer Rechtsschutzversicherung gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten:

  • Als Einzelperson = Berufsrechtschutzversicherung
  • Als Firmeninhaber:in plus Mitarbeiter:innen = Firmenrechtschutz

Denk bitte daran, dass sich die Leistungen unterscheiden, je nachdem, ob oder wie viele Mitarbeiter:innen mitversichert sind. Als Existenzgründer:innen sitzt das Geld zwar nicht locker, bei dieser Versicherung solltest du aber nicht am falschen Ende sparen. Denn sie hilft dir, sobald es zu Rechtsstreitigkeiten kommt oder wenn du eine rechtliche Auskunft benötigst. Sie übernimmt die Kosten für den Anwalt, das Gericht oder Sachverständige, wenn es z. B. zum Streit mit einem Mitarbeiter oder dem Finanzamt kommt. Eine Rechtsschutzversicherung ist also niemals rausgeschmissenes Geld!

Cyber-Versicherung

Cyber-Kriminalität hat in den letzten Jahren stark zugenommen – Tendenz weiter steigend. Aus diesem Grund ist es ratsam sich gegen die Gefahren aus dem Netz abzusichern. Eine Cyber-Versicherung schützt vor Schäden, die aus einem Cyber-Angriff oder Datenverlust resultieren. Die Gefahren reichen von Hacking über Diebstahl und Spionage bis zu Sabotage und Computerviren. Schützen sollte sich jedes Unternehmen, das Internetdienste nutzt – egal aus welcher Branche.

D&O-Versicherung

Geschäftsführer:innen und Personen, die eine leitende Funktion im Unternehmen einnehmen, treffen Entscheidungen, die maßgeblich für die Zukunft eines Unternehmens sein können. Damit ist dieser Personenkreis einem besonders hohen Risiko ausgesetzt und benötigt einen speziellen Schutz. Ohne einen solchen Schutz kann es passieren, dass diese für Fehler aufgrund der "Managerhaftung" mit dem eigenen Privatvermögen haften – beispielsweise, wenn ein Angebot falsch gestellt oder ein Subventionsantrag zu spät eingereicht wurde.

KFZ-Haftpflichtversicherung

Wie bei Privatpersonen auch, deckt die Kfz-Haftpflichtversicherung auch für dich als Existenzgründer:in alle Schäden ab, die im Zusammenhang mit deinem Fahrzeug und Personen, Sachen oder Vermögen stehen. Diese ist zudem gesetzlich vorgeschrieben und schützt vor Schadensersatzansprüchen Dritter.

Unser Tipp

Durchschnittliche Versicherungskosten für dein Unternehmen

Pauschal können wir dir keine Auskunft darüber geben, wie viel dich dein Versicherungsschutz kosten wird. Denn je nach Rechtsform, Branche und Anzahl der Mitarbeiter:innen umfassen die meisten Angebote unterschiedliche Leistungen. Bei modernen Anbietern wie insureQ, bekommst du ein personalisiertes Angebot für dein Unternehmen – und das schon in wenigen Minuten.

Welchen Einfluss nimmt die Rechtsform auf meine Versicherung?

Je nachdem, für welche Rechtsform du dich entscheidest, gibt es andere Formalitäten zu beachten. Du willst wissen, was auf dich zukommt? Lies einfach unseren Artikel über die Rechtsformen für Unternehmen als Übersicht.

Oftmals gibt es aber für Existenzgründer:in spezielle Angebote im Bereich Versicherungen. Diese sind oft deutlich günstiger als für eingesessene und etablierte Betriebe. Sinnvoll ist in jedem Fall ein umfangreicher Vergleich, wenn du deine Firma vernünftig versichern lassen möchtest. Lass dir am besten mehrere Angebote der Versicherungen zusenden – diese sollten den kompletten Leistungsumfang beinhalten, einen detaillierten Ausblick auf die Kosten und natürlich das Kleingedruckte. Anhand dessen kannst du entscheiden, welche Versicherung für Existenzgründer:innen deinen Anforderungen entspricht.

Inhaltsverzeichnis

    Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

    Rakete Icon Lexrocket
    Rakete mit Feuer Icon